Traditionelle Rezepte

Werden Maine-Hummer die nächsten Opfer des Klimawandels sein?

Werden Maine-Hummer die nächsten Opfer des Klimawandels sein?

Wenn die Temperaturen des Ozeans weiter steigen, sind Hummer vom Aussterben bedroht, sagen Wissenschaftler aus Maine

Baby-Hummer können die Hitze nicht ertragen und können aus dem Meer gelangen.

Das jüngste Opfer der steigenden globalen Temperaturen ist der Maine-Hummer. Wissenschaftler aus Neuengland des Darling Marine Center der University of Maine und des Bigelow Laboratory for Ocean Sciences haben herausgefunden, dass Babyhummer ums Überleben kämpfen, wenn sie Temperaturen ausgesetzt sind, die nur 5 Grad höher sind als das übliche kalte Wasser vor der Küste von Maine.

Hohe Temperaturen helfen den Baby-Hummern tatsächlich, sich schneller zu entwickeln, aber trotzdem sterben sie oft schneller ab als in kalten Gewässern. Der Effekt ist bereits im südlichen Neuengland zu spüren, wo vor der Küste von Cape Cod, Massachusetts, der Hummerfang im Jahr 2013 von seinem Höchststand von 22 Millionen Pfund im Jahr 1997 auf 3,3 Millionen Pfund zurückging. laut Nature World News.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, gab es einen fast vollständigen Zusammenbruch, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Jessica Waller, eine der Autoren der Studie, in einer Erklärung. "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie sich Hummer im nächsten Jahrhundert entwickeln könnten."

Die Studie wird als sehr wichtig erachtet, da Wissenschaftler beginnen, die Auswirkungen der sich ändernden Ozeantemperaturen und -chemie sowie des schnellen Klimawandels zu verstehen. Die Folgen der globalen Erwärmung werden den Wissenschaftlern immer klarer und drängender. Die Forschung sagt die Verlangsamung oder das vollständige Aussterben bestimmter Nutzpflanzen voraus und Produkte wie Weizen, Kaffee, und sogar bier.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

„In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden“, sagte Waller der AP Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

„In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden“, sagte Waller der AP Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Die globale Erwärmung treibt Maine Hummer zum Aussterben

Wenn die Meerestemperaturen weiterhin mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit ansteigen, könnte die Hummerpopulation bis 2100 in Schwierigkeiten geraten.

Hummerliebhaber aufgepasst. Die Zeit könnte knapp werden, um Maines beliebteste Krebstiere zu genießen, und der Schuldige ist die globale Erwärmung. Eine neue Studie von Wissenschaftlern der University of Maine hat ergeben, dass die Hummerpopulationen bis zum Jahr 2100 in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn die Meerestemperaturen weiter so steigen wie derzeit.

Der in der neuesten Ausgabe des ICES Journal of Marine Science veröffentlichte Bericht behauptet, dass Hummerlarven bei genauer Untersuchung Schwierigkeiten hatten, in Wasser zu überleben, das fünf Grad wärmer ist als die aktuelle Durchschnittstemperatur des Golfs von Maine, wo viele der staatlichen und großen Hummer Bevölkerung ruft zu Hause an. Die 3.000 untersuchten Baby-Hummer schienen sich in wärmeren Gewässern schneller zu entwickeln, hatten jedoch größere Schwierigkeiten zu überleben als ihre Pendants in kühleren Gewässern.

Die Wissenschaftler, die die Studie vom Maine Darling Marine Center der Universität und dem Bigelow Laboratory for Ocean Sciences durchführten, erhöhten die Wassertemperatur basierend auf den UN-Vorhersagen für den Golf von Maine in 85 Jahren.

Derzeit ist der Hummerfang in den Vereinigten Staaten insgesamt so hoch wie nie zuvor, ebenso wie die Exportnachfrage aus Ländern wie Asien, wo High-End-Diner zunehmend nach der nachsichtigen amerikanischen Küche suchen. Allein im Jahr 2014 verdienten Hummerfischer mit ihrem Fang eine halbe Milliarde Dollar. Die Associated Press berichtet. Wissenschaftler warnen jedoch davor, dass diese Spitzenzeit für die Hummerernte bald einen starken Abschwung nehmen könnte, wenn die Küstenwasserstraßen weiterhin von der globalen Erwärmung betroffen sind.

Jesica Waller, eine Hauptautorin der Studie, hofft, dass diese neuen Daten weitere Dringlichkeit zur Bekämpfung des Klimawandels erfordern, der sich bereits auf die Gewässer Neuenglands ausgewirkt hat.

"In Rhode Island, dem südlichen Ende der Fischerei, hat es einen fast vollständigen Zusammenbruch gegeben, und wir wissen, dass unsere Gewässer wärmer werden", sagte Waller der AP, "Wir hoffen, dass diese Forschung ein Ausgangspunkt für weitere Forschungen sein kann, wie" Hummer könnten es im nächsten Jahrhundert tun."

In der Zwischenzeit ist eines sicher: Fans des roten Krustentiers sollten jetzt alle Hummerbrötchen essen, die es gibt, denn diese Tage könnten begrenzt sein.


Schau das Video: JAHRHUNDERTUNWETTER: Viele Opfer nach verheerenden Sturzfluten in der Region New York. WELT Thema (Oktober 2021).