Traditionelle Rezepte

USDA veröffentlicht praktische, vielversprechende Ernährungslehrpläne für Kinder

USDA veröffentlicht praktische, vielversprechende Ernährungslehrpläne für Kinder


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das USDA hat Bildungsprogramme über gesunde Ernährung für drei junge Altersgruppen entwickelt

Jeder weiß, dass der Trick, um Ihre Kinder dazu zu bringen, richtig zu essen, darin besteht, Gemüse in Käsesauce zu ertränken. Oder noch besser: „klug“ sie verstecken bei Brownies.

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) hat tatsächlich eine andere Idee – und es geht nicht darum, Gemüse zu verschleiern oder Kinder zu betrügen. (Was ist überhaupt so beängstigend an Gemüse?) Die Abteilung vor kurzem veröffentlicht drei Lehrpläne, die Kindern dabei helfen sollen, bereits in jungen Jahren über Ernährung und gesunde Ernährung zu lernen.

Die Großes Gartendetektiv-Abenteuer Der Lehrplan für die dritte und vierte Klasse umfasst Aktivitäten wie Anbau, Ernte und Verkostung von Obst und Gemüse sowie die Zubereitung von Grundrezepten. „Gartenbasierte Lernmöglichkeiten sind ein vielversprechender Weg, um die akademischen Leistungen zu steigern“, schreibt die Team Nutrition-Initiative des USDA, die diese Programme organisiert hat. „Die Akzeptanz von Obst und Gemüse bei Kindern zu erhöhen, kann auch ihre Ernährung insgesamt verbessern.“

Die Hau rein! Für die fünfte und sechste Klasse wurde ein Lehrplan erstellt. Es enthält einen Gartenführer sowie Broschüren für Eltern und Poster, die Gemüse als die Art von Lebensmitteln, die Spaß machen, kreativ verkörpern. (Obwohl es etwas fragwürdig erscheint, warum ein Poster Riffs aus a LMFAO-Lied, für ein zehn- bis elfjähriges Publikum.)

Der endgültige Lehrplan ist eine aktualisierte Version von Wachsen Sie es, probieren Sie es aus, mögen Sie es!, ein Ernährungserziehungsset für Kinder im Vorschulalter. Das Programm macht Kinder mit frischem Obst und Gemüse vertraut und ermutigt sie, die Zutaten anzufassen, zu schmecken und zu riechen.

Der „Trick“, um Kinder dazu zu bringen, richtig zu essen, kann so einfach sein, wie ihnen zu zeigen, was sich hinter dem Käsesaucenvorhang verbirgt. Die vom USDA bereitgestellten kostenlosen Bildungsmaterialien finden Sie Hier.


USDA Team Nutrition Grants fördern gesündere Mahlzeiten für Schulkinder unserer Nation

Die Schulen servieren amerikanischen Schülern erfolgreich nahrhaftere Mahlzeiten, und gesündere Mahlzeiten bedeuten gesündere Kinder. Das USDA arbeitet ständig daran, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um Ernährungsfachleute in Schulen bei ihrer Arbeit zu unterstützen, um Kindern die Ernährung zu bieten, die sie zum Lernen und zur Entwicklung zu gesunden Erwachsenen benötigen. Um die Schulen weiter zu unterstützen, kündigte das USDA die Verfügbarkeit von bis zu 5,5 Millionen US-Dollar an Team Nutrition-Trainingszuschüssen für Bundesstaaten für das Geschäftsjahr 2015 an. Diese Zuschüsse konzentrieren sich auf die Implementierung von Smarter Lunchrooms - einer innovativen Strategie, die Verhaltensökonomie zur Förderung einer gesunden Ernährung in die Cafeteria - sowie die Standards für gesündere Mahlzeiten, HealthierUS School Challenge (HUSSC), USDA Foods, Ernährungserziehung und Wellness-Aktivitäten in Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen. Um sich für die Stipendien zu bewerben, sollten staatliche Stellen besuchen www.grants.gov.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie die Zuschüsse von Team Nutrition Schulen in der Vergangenheit geholfen haben:

Alicia Dill, Ernährungsberaterin beim Department of Public Instruction in Wisconsin

Team Nutrition Training Grants haben es Wisconsin Team Nutrition ermöglicht, unsere Bemühungen zur Ernährungserziehung auszuweiten, um Zehntausende von Studenten im ganzen Bundesstaat zu erreichen. Seit 2010 legen wir bei unseren ernährungspädagogischen Aktivitäten einen Schwerpunkt darauf, Gartenarbeit und die Verwendung lokaler Lebensmittel in den Lehrplan der Schulen und Kinderbetreuung zu integrieren. Landesweite kulinarische Wettbewerbe wurden abgehalten, um Bildung in Bezug auf lokale Lebensmittel und die Entwicklung kulinarischer Fähigkeiten zu vermitteln.

Darüber hinaus wurden Kinderbetreuungs- und Schulstandorte finanziert, um Gartenaktivitäten zu initiieren, Geschmackstests lokaler Lebensmittel durchzuführen und den von Team Nutrition entwickelten Lehrplan für Ernährungserziehung zu integrieren. Die teilnehmenden Studenten haben die Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, um Lebensmittel zu produzieren und zuzubereiten und haben eine erhöhte Bereitschaft gezeigt, Obst und Gemüse zu probieren. Der Lehrplan zur Ernährungserziehung, Materialien für Geschmackstests und ein Leitfaden für bewährte Praktiken im Schulgartenbau wurden dank der Finanzierung durch die Zuschüsse für das Team Nutrition Training erstellt.

Jenny Edmondson, Ernährungsberater für öffentliche Gesundheit beim Pennsylvania Department of Education

Pennsylvania hat 12 USDA Team Nutrition Zuschüsse erhalten. Jedes Projekt wurde durch Project PA umgesetzt, eine Zusammenarbeit zwischen dem Pennsylvania Department of Education, der Division of Food and Nutrition und der Penn State University.

In den Projekten wurde eine Vielzahl von Schulungsstrategien eingesetzt, darunter die Entwicklung von Video- und Druckmaterial, Konferenz- und Workshop-Präsentationen, Mini-Stipendien für Schulen, Webinare, Sammlung und Verbreitung vielversprechender Praktiken und Online-Modulentwicklung. Die Projekte haben eine Vielzahl von Zielgruppen erreicht, darunter Mitarbeiter der Schulküche, Schulverwaltungen, Eltern und Schüler. Das übergeordnete Ziel war es, Schulen dabei zu unterstützen, ein gesünderes Ernährungsumfeld zu schaffen.

Unser zuletzt abgeschlossenes Projekt war ein 2011 Team Nutrition Stipendium. Im Rahmen dieses Projekts schulten wir mehr als 1.200 Mitarbeiter der Schulgastronomie in Bezug auf die Anforderungen an das Essensmuster und entwickelten Online-Schulungsressourcen, auf die während des Förderzeitraums mehr als 200 Mal zugegriffen wurde. Diese Ressourcen stehen weiterhin zur Verfügung und gewährleisten so die Nachhaltigkeit der angebotenen Bildung. Darüber hinaus erhielten 27 Schulen aus neun Schulbezirken während des Förderzeitraums HUSSC-Auszeichnungen.

Jill Ladd RD, Team Nutrition and ART II Project Director beim Kansas State Department of Education

Als Teil der Team Nutrition Training Grants im GJ 2012 nahmen das Kansas State Department of Education und fast 17.000 Schüler der Klassen K-5 am 8-wöchigen Power Panther Pals Ernährungslehrplan teil, der von Kansas Team Nutrition entwickelt wurde. Als Teil des Unterrichts nahmen die Schüler an Koch-/Verkostungsaktivitäten teil und erhielten ein Schülerheft mit Rezepten und wöchentlichen Aktivitäten.

Darüber hinaus erreichte Kansas im Rahmen der Zuschüsse für das Geschäftsjahr 2012 und der Partnerschaft mit der Kansas Health Foundation über 17.600 Sekundarschüler durch ein Programm für frisches Obst und Gemüse für Sekundarschulen. Basierend auf den Ergebnissen der von den teilnehmenden Studenten durchgeführten Vor- und Nachbefragungen gaben 40,9 Prozent der Studenten an, dass ihre Familie nach der Teilnahme an dem Programm begonnen hat, mehr Obst und Gemüse zu kaufen/zu essen. Ein Zitat einer teilnehmenden Schule ergab, dass „Die Schüler waren sehr aufgeregt, neue Lebensmittel auszuprobieren und waren sehr empfänglich für das Programm. Am Ende der vier Wochen gab die Mehrheit der Schüler an, dass ihre Eltern mindestens eines der Obst- und Gemüsesorten kaufen mussten, die wir versucht hatten, zu Hause zu essen, und etwa die Hälfte hatte die Rezepte ausprobiert, die wir zu Hause angeboten hatten. Der Produktmanager unseres örtlichen Lebensmittelgeschäfts sagte mir auch, dass ihm zwei Wochen lang die Mangos ausgegangen seien, nachdem wir sie im Programm vorgestellt hatten.“ – 113 USD Prairie Hills, Sabetha Middle School. Im Rahmen des Programms wurden 12 einseitige Informationsblätter zur Ernährungserziehung für frisches Obst und Gemüse entwickelt, die unter http://www.kn-eat.org/SNP/SNP_Docs/SNP_Guidance/FS_Facts_PDF_Forms/Chpt_32_NutritionEducationTipSheetsFFVP-SS abrufbar sind .pdf.

Carrie Scheidel, Team Nutrition Co-Director mit dem Iowa Department of Education

Das Team Nutrition Program des Iowa Department of Education hat sich mit dem Public Policy Center der University of Iowa zusammengetan, um die Teilnahme an Schulfrühstücken unter Teenagern in Iowa zu fördern. Um dieses Problem am besten anzugehen, wurden Gymnasiasten aus dem gesamten Bundesstaat in das Projekt einbezogen. Diese Schüler identifizierten Hindernisse, Motivatoren und Vorteile beim Essen von Schulfrühstücken, was zur Entwicklung von zwei Ressourcen führte.

    : bietet Restaurantleitern, Kantinenmitarbeitern und Schulverwaltungen Informationen und Ressourcen zur Entwicklung und Verwaltung ihres eigenen Twitter-Kontos, einschließlich der Einrichtung eines Kontos, der Entwicklung von Nachrichten, der Tweets und der Steigerung Ihrer Follower. : bietet den Schülern eine Perspektive auf Praktiken im Zusammenhang mit dem Schulfrühstück und bietet Lösungen für allgemeine Herausforderungen beim Schulfrühstück, einschließlich: Bewusstsein, konkurrierende Prioritäten, Timing, Ort, Essensvorlieben und Missverständnisse.

Iowa Team Nutrition hat sich auch mit der Academy of Nutrition and Dietetics Foundation zusammengetan, um Workshops für Eltern zu entwickeln, um sie mit Informationen über Schulmahlzeiten und Schulgesundheit zu versorgen. Sie sind so konzipiert, dass sie von einem registrierten Ernährungsberater und dem Foodservice-Direktor gemeinsam geleitet werden. Die entwickelten Materialien wurden in 15 Schulen in Iowa getestet und umfassen einen Leitfaden für Führungskräfte, Handouts und eine Mythen- und Faktenaktivität.


Materialien für Jugendliche

Nehmen Sie Ihre Gesundheit in die Hand: Ein Leitfaden für Teenager

Eine Broschüre des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases, die Teenagern helfen soll, kleine und einfache Schritte zu unternehmen, um ein gesundes Gewicht zu halten. Es bietet grundlegende Fakten zu Ernährung und körperlicher Aktivität und bietet praktische Werkzeuge für den täglichen Gebrauch, vom Lesen von Lebensmitteletiketten über die Auswahl der Menge und der Lebensmittel bis hin zum Ersetzen der Fernsehzeit durch körperliche Aktivitäten.


USDA veröffentlicht praktische, vielversprechende Ernährungslehrpläne für Kinder - Rezepte

Offizielle Websites verwenden .gov EIN .gov Website gehört einer offiziellen Regierungsorganisation in den Vereinigten Staaten.

Sichere .gov-Websites verwenden HTTPS EIN sperren ( Ein verschlossenes Vorhängeschloss verriegeln

) oder https:// bedeutet, dass Sie sicher mit der .gov-Website verbunden sind. Geben Sie sensible Informationen nur auf offiziellen, sicheren Websites weiter.

Orlando, FL, 22. April 2016 – Heute kündigte Landwirtschaftsstaatssekretär Kevin Concannon auf der Jahreskonferenz der National Child and Adult Care Food Program Sponsors Association verschärfte Ernährungsstandards für Speisen und Getränke an, die kleinen Kindern und anderen in Kindertagesstätten serviert werden. Kleinkinder und Erwachsene in Kindertagesstätten erhalten jetzt Mahlzeiten mit mehr Vollkornprodukten, einer größeren Vielfalt an Gemüse und Obst und weniger zugesetztem Zucker und festen Fetten. Die wissenschaftlich fundierten Standards, die in dieser endgültigen Regel eingeführt wurden, werden die Ernährungsqualität der Mahlzeiten und Snacks, die im Rahmen des CACFP bereitgestellt werden, verbessern, um sie besser an die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner anzupassen und mit den Mahlzeiten in Einklang zu stehen, die Kinder im Rahmen des National School Lunch Program erhalten, und Schulfrühstücksprogramm.

„Die Forschung zeigt, dass Amerikas Fettleibigkeitsproblem jung beginnt, wobei sich die Fettleibigkeitsrate bei Vorschulkindern in den letzten drei Jahrzehnten mehr als verdoppelt hat und jeder achte Vorschulkind als fettleibig eingestuft wird“, sagte Concannon. „Da sich Geschmackspräferenzen und Essgewohnheiten früh im Leben entwickeln, könnte CACFP eine entscheidende Rolle bei der Lösung spielen. Diese letzte Regel ist ein weiterer wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass kleine Kinder Zugang zu der benötigten Ernährung haben und gesunde Gewohnheiten entwickeln, die langfristig zu ihrem Wohlbefinden beitragen.“

Die neuen Essensmuster werden den Zugang zu gesunden Getränken, einschließlich fettarmer und fettfreier Milch und Wasser, verbessern und das Stillen für die jüngsten Programmteilnehmer fördern. Diese Standards spiegeln die Ernährungsverbesserungen von Kindern im ganzen Land seit der Verabschiedung des Gesetzes über gesunde, hungerfreie Kinder von 2010 wider.

CACFP unterstützt Kinder- und Erwachsenenbetreuungseinrichtungen sowie Familien- oder Gruppentagespflegeheime bei der Bereitstellung nahrhafter Lebensmittel, die zum Wachstum und zur Entwicklung von Kindern sowie zur Gesundheit und zum Wohlbefinden älterer Erwachsener und chronisch behinderter Behinderter beitragen. Über das CACFP erhalten über 4 Millionen Kinder und fast 120.000 Erwachsene im Rahmen ihrer Pflege täglich nahrhafte Mahlzeiten und Snacks.

Dies ist die erste große Überarbeitung der CACFP-Mahlzeiten seit der Einführung des Programms im Jahr 1968 und erfordert Mahlzeiten und Snacks, die durch das CACFP bereitgestellt werden, um die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner und die Ernährungsprobleme, mit denen junge Kinder und Erwachsene heute konfrontiert sind, besser widerzuspiegeln. Diese Änderungen sind ein sinnvoller erster Schritt, um den Zugang der CACFP-Teilnehmer zu nahrhaften Lebensmitteln zu verbessern. Seit der Einführung von CACFP haben sich die häufigsten ernährungsbedingten Gesundheitsprobleme bei den Teilnehmern von Unterernährung zu Überkonsum verlagert, einschließlich Kalorien, gesättigte Fette, Zuckerzusatz und Natrium. Diese gefährdeten Bevölkerungsgruppen neigen auch dazu, Ballaststoffe und andere essentielle Nährstoffe zu wenig zu konsumieren.

Die neuen Standards wurden sorgfältig entwickelt, um die Ernährungsqualität der über CACFP servierten Mahlzeiten und Snacks signifikant, erreichbar und kostenneutral zu verbessern. USDA konzentrierte sich auf inkrementelle Veränderungen, die die Wissenschaft hinter den Ernährungsbedürfnissen der verschiedenen CACFP-Teilnehmer und die praktischen Fähigkeiten der teilnehmenden Zentren und Kindertagesstätten zur Umsetzung dieser Veränderungen in Einklang bringen. Durch die Festlegung eines Umsetzungsdatums auf den 1. Oktober 2017 bietet die endgültige Regel Zentren und Kindertagesstätten ausreichend Vorlaufzeit, um die neuen Standards für Mahlzeitenmuster zu erlernen und zu verstehen, bevor sie vollständig eingehalten werden müssen. USDA bietet persönliche und Online-Schulungen an und entwickelt neue Ressourcen und Schulungsmaterialien, wie z.

Diese Ankündigung ist Teil des anhaltenden Engagements des USDA, sicherzustellen, dass Kinder und Familien Zugang zu einer gesunden Ernährung haben. In den letzten sieben Jahren hat das USDA die Ernährungsprogramme des Bundes verbessert und damit ein wichtiges Sicherheitsnetz für Millionen amerikanischer Kinder und Familien geschaffen. Einige Beispiele sind aktualisierte Ernährungsstandards für die Schulernährung, das aktualisierte WIC-Paket, das Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Obst und Gemüse umfasst, die Erweiterung des SNAP-Erziehungsprogramms zur Ernährung und die Unterstützung eines beispiellosen Wachstums der Zahl der Bauernmärkte die SNAP- und WIC-Vorteile akzeptieren. Durch die Erweiterung des Zugangs zu nahrhaften Lebensmitteln und die Steigerung des Bewusstseins für die Vorteile eines gesunden Lebensstils haben USDA-Programme das Leben vieler Menschen wirklich verändert und unserer Nation eine bessere und gesündere Zukunft versprochen.

Das Ernährungsprogramm für Kinder und Erwachsene ist eines der 15 Ernährungshilfeprogramme des USDA Food and Nutrition Service, zu denen auch das National School Lunch Program, das Summer Food Service Program, das Supplemental Nutrition Program for Women, Infants, and Children (WIC) gehören Ergänzendes Ernährungshilfeprogramm. Zusammen bilden diese Programme das amerikanische Ernährungssicherheitsnetz.


Fördern Sie mit diesen Ressourcen und Unterrichtsplänen gesunde Ernährungsgewohnheiten in der Kinderbetreuung Ihrer Familie oder in Ihrem Früherziehungsprogramm.

Best Practices for Healthy Eating: In diesem Leitfaden von Nemours finden Sie Tipps für eine gesunde Lebensmittelauswahl, angemessene Portionsgrößen, ansprechende Kinder und motivierende wählerische Esser. Außerdem sind Tipps und Tools zum Lesen von Nährwertangaben, Tipps für Familien und Musterrichtlinien zur Verwendung in Ihrem Programm und mit Familien verfügbar.

Ernährungsprogramm für Kinder- und Erwachsenenbetreuung: Die Verwendung der aktualisierten Essensmuster zur Kostensenkung bietet Anleitungen für CACFP-Zentren und Familienkinderheime, um die Kosten niedrig zu halten und gleichzeitig aktualisierte Essensmuster einzuführen. Es enthält Beispiele für nahrhafte Mahlzeiten, die neuen Essensmustern entsprechen, indem sie einfache, kostengünstige Umstellungen vornehmen.

Kinder mit Ernährungsunsicherheit (PDF): Für viele Menschen ist es selbstverständlich, genügend hochwertige Lebensmittel zu haben, um unsere Familien zu ernähren. Allerdings hat jede fünfte US-Familie nicht jederzeit Zugang zu ausreichend Nahrung, um ein gesundes und aktives Leben zu führen. In diesem Leitfaden von Nemours erfahren Sie, wie sich Ernährungsunsicherheit auf Kinder in Frühbetreuungs- und Bildungsprogrammen auswirkt und wie Sie Kinder und Eltern beim Umgang mit Ernährungsunsicherheit unterstützen können.

Family Style Dining Toolkit: Dieser Leitfaden soll Fachkräften der frühen Betreuung und des Lernens und ihren Programmen, einschließlich Zentrumsbasierter, Familien-Kinderbetreuung, Head Start und öffentlichen Vorschulen, dabei helfen, Praktiken des Family Style Dining erfolgreich umzusetzen. Dieser Leitfaden konzentriert sich auf das Servieren von Mahlzeiten im Familienstil mit Kleinkindern und Vorschulkindern, obwohl auch Nachschulprogramme diese Praktiken übernehmen können.

Leitfaden für den Lebensmitteleinkauf für Kinderernährungsprogramme (USDA): Dieses Handbuch hilft Ihnen und Ihrem Einkäufer, die richtige Menge an Lebensmitteln und die geeignete Art von Lebensmitteln zu kaufen und den spezifischen Beitrag jedes Lebensmittels zu den Anforderungen des Essensmusters zu bestimmen.

Growing Fit Kit: Das Georgia Department of Public Health (in Zusammenarbeit mit Georgia Shape, HealthMPowers, Inc. und dem Department of Early Care and Learning) hat das Growing Fit Kit entwickelt, einen Leitfaden zur Entwicklung oder Verbesserung von Kinderbetreuungsrichtlinien rund um Ernährung und körperliche Aktivität .

Gesunde Bissen: Ein Wisconsin-Leitfaden zur Verbesserung der Ernährung von Kindern. Bietet eine Selbsteinschätzung, die es Frühpflege- und Bildungsprogrammen ermöglicht, ihre eigene Umgebung, Programmrichtlinien und Praktiken in Bezug auf Ernährung frei zu beurteilen. Der Leitfaden schlägt auch Schlüsselbereiche für Verbesserungen vor und gibt Informationen zur Umsetzung von Strategien.

Ressourcenliste für gesunde Ernährung: Diese umfassende Liste mit Ressourcen aus den Lektionen Better Kid Care und Nemours in Penn State umfasst gebrauchsfertige Lehrpläne und Toolkits, Videos, gesunde Rezepte, Ideen für die Menüplanung und Zubereitung, Informationen zu CACFP und Informationen zu Hungerhinweisen bei Vorschulkindern und Instrumente zur Selbsteinschätzung.

Gesunder Verkauf : Sie und Ihr Programm können eine wichtige Rolle bei der Unterstützung gesunder Essgewohnheiten spielen, indem Sie gesunde Verkaufsoptionen für Kinder und Erwachsene verfügbar und attraktiv machen. Dieser Leitfaden von Nemours hilft Ihnen bei der Auswahl gesünderer Produkte, indem er gesunde Verkaufsrichtlinien für Lebensmittel und Getränke, Musterrichtlinien und mehr bereitstellt.

Integriertes Ernährungsbildungsprogramm (INEP Curriculum): INEP ist eine kreative und unterhaltsame Möglichkeit für Kinder, in ihrem Klassenzimmer über gesunde Ernährung zu lernen und das Gelernte mit ihren Familien zu teilen. Jede Lektion beinhaltet eine praktische Kochaktivität, die den Schülern beibringt, wie man neues Obst und Gemüse zubereitet und probiert (auch auf Spanisch).

Neue Richtlinien zum Ernährungsmuster für CACFP: Frühe Betreuungs- und Bildungsprogramme, die Nahrungsmittelhilfe erhalten – das Child and Adult Care Food Program (CACFP) des USDA – müssen bis zum 1. Oktober 2017 die neuen CACFP-Richtlinien einhalten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Speisekarten und Ihre Beschaffung diese Änderungen widerspiegeln.

Schul-Wellness-Richtlinie: Best Practices für die Entwicklung, Umsetzung und Evaluierung von Richtlinien des Washington Superintendent of Public Instruction soll Schulen bei der Umsetzung von Gesundheitsrichtlinien unterstützen. Die Richtlinien sollten Folgendes umfassen: Einbeziehung der Interessengruppen Ziele für Ernährungsleitlinien für alle in der Schule verfügbaren Lebensmittel, Ernährungserziehung und -förderung sowie Benachrichtigungen zu Sportunterricht und Aktivitäten sowie Überwachung und Bewertung.

Erfolgreiche Menüplanung (PDF): Diese Ressource richtet sich an Kinderernährungsexperten, die daran interessiert sind, die aktuellen USDA-Menüplanungsanforderungen zu lernen. Zu den Themen gehören Frühstücks- und Mittagsmahlzeiten, der Bedarf an Vollkornprodukten, Obst- und Gemüsebedarf, Angebot im Vergleich zum Servieren, Natriumbedarf und andere. Darüber hinaus werden verwandte Ressourcen und Tools zur Unterstützung bei der erfolgreichen Menüplanung bereitgestellt.

Schritte zu einem gesunden Erfolg – ​​Essen im Familienstil: Better Kid Care bietet über die PennState-Erweiterung eine Liste von Tools und Informationen zum Essen im Familienstil. Zu den Ressourcen gehören Standard-Lehrpläne und -Toolkits, Videos, Tipps-Blätter und Informationen zum Familienengagement.

Schritte zu einem gesunden Erfolg – ​​Gesunde Ernährung: Better Kid Care bietet über PennState Extension eine Liste von Tools und Informationen über gesunde Ernährung. Zu den Ressourcen gehören handelsübliche Lehrpläne und Toolkits, Videos, Rezepte, Selbstbewertungen und Informationen zur Planung von Menüs, CACFP, Hungerhinweisen und wählerischem Essen.

USDA Local School Wellness Policy Outreach Toolkit: Engagieren Sie Schulpersonal und Eltern mit diesen gebrauchsfertigen Kommunikationswerkzeugen für das Schulwohl. Mit diesen Flyern, Präsentationen, Newsletter-Artikeln und Social-Media-Beiträgen ist es ganz einfach, Neuigkeiten über Ihre Gesundheitsrichtlinie für lokale Schulen zu teilen. Ihre Schule kann sie personalisieren, um sie speziell auf Ihre Aktivitäten in der Gesundheitsrichtlinie für lokale Schulen abzustimmen.

Behebung von Ungleichheiten in der gesunden Ernährung (Health Promotion International): Was, wann, wo und wie viel Menschen essen, wird von einem komplexen Mix von Faktoren auf gesellschaftlicher, kommunaler und individueller Ebene beeinflusst. Diese Einflüsse wirken sowohl direkt über das Ernährungssystem als auch indirekt über politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wege, die eine soziale Schichtung bewirken und die Qualität der Lebensbedingungen der Menschen beeinflussen. Diese Faktoren sind die sozialen Determinanten von Ungleichheiten in der gesunden Ernährung. Dieses Papier bietet einen Überblick über die aktuelle Evidenzbasis für den Umgang mit diesen Determinanten und für die Förderung von Gerechtigkeit bei einer gesunden Ernährung.

Barrieren für die Chancengleichheit bei der Ernährungsgesundheit von US-Kindern und -Jugendlichen: Ein Überblick über die Literatur (Springer Link): US-Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen und ethnischen/rassischen Minderheiten haben ein größeres Risiko für Fettleibigkeit und schlechte Ernährung. Darüber hinaus dokumentiert eine wachsende Zahl von Beweisen Unterschiede in Bezug auf Fettleibigkeit und Ernährungsmuster zwischen städtischen und ländlichen Gebieten. Dieser Review fasst Beweise zusammen, die für US-Disparitäten nach sozioökonomischem Status, ethnischer Zugehörigkeit/Rasse und Bevölkerungsdichte in der Region bei Kindern im Alter von 2 bis 18 Jahren relevant sind. Ein umfassender Überblick über die von Experten begutachtete Literatur, die nach Januar 2004 veröffentlicht wurde, wird zusammen mit einer kurzen Diskussion der Grenzen des Designs und des zukünftigen Forschungsbedarfs vorgestellt.

Essen, Füttern, Mahlzeitenplanung und Ernährung für Kinder mit Ernährungsproblemen: Das HIE Help Center bietet Ressourcen zur Ernährung von Kindern mit Behinderungen. Kinder mit Behinderungen stehen oft vor einzigartigen Ernährungsproblemen und benötigen eine sehr spezielle Ernährung.

Gesundheitsgerechtigkeit und Junk-Food-Marketing: Apropos farbige Kinder (Berkeley Media Studies Group): Um sicherzustellen, dass jeder eine faire und gerechte Möglichkeit hat, so gesund wie möglich zu sein, müssen wir Gesundheitshindernisse beseitigen. In den Vereinigten Staaten ist die Vermarktung von Junk-Food an Kinder eines dieser Hindernisse, da es ungesunde Ernährung fördert und letztendlich Krankheiten anheizt. Ein solches Marketing ist auch eine Frage der Rassen- und Gesundheitsgerechtigkeit, da Junk-Food-Unternehmen speziell auf Kinder und Jugendliche mit Hautfarbe abzielen. Diese Kurzdarstellung zeigt, warum farbige Kinder an vorderster Front bei Gesprächen und Maßnahmen zur Reduzierung des Target-Marketings stehen sollten, und schlägt vor, wie wir alle besser in der Diskussion dieses kritischen Themas der öffentlichen Gesundheit und der sozialen Gerechtigkeit werden können.

Ausrichtung von Lebensmittel- und Getränke-TV-Werbung auf minderjährige und einkommensschwache Kinder (Bridging the Gap Research): Die Vermarktung von ungesunden (dh reich an gesättigten Fettsäuren, Zucker und/oder Natrium) Lebensmitteln und Getränken an Kinder und Jugendliche trägt wahrscheinlich zur Verbreitung von Fettleibigkeit bei Kindern. Diese Studie konzentrierte sich auf 88 der größten Designated Marketing Areas (DMAs) in den USA. Es verknüpfte die englischsprachigen Fernseheinschaltquoten von Nielsen auf DMA-Ebene von 2003 bis 2007 über die Anzahl der im Fernsehen übertragenen Lebensmittelwerbungen mit Volkszählungsdaten zu Rasse, ethnischer Zugehörigkeit und Einkommensmerkmalen in allen DMAs. Die Studie analysierte die Unterschiede in der Exposition von Kindern und Jugendlichen gegenüber lokalen Spot-Food-Ads basierend auf der rassischen/ethnischen und sozioökonomischen Zusammensetzung des DMA.

Frühe Einführungen in Sinnesgärten: Säuglinge und Kleinkinder werden oft als „zu jung“ angesehen, um sich mit der Gartenarbeit zu beschäftigen, aber sie können durch Gießen, Ernten, Graben und Erkunden beschäftigt werden.

Early Learning Gardening Guide (North Okanagan Early Childhood Development Coalition): Dieser Leitfaden ist allein oder zusammen mit dem Buch nützlich Quadratfuß Gartenarbeit. Kinder werden jede Art von Garten- oder Wachstumserfahrung genießen, einschließlich der Gartenarbeit in einem Topf oder Eimer.

Every Student Succeeds Act (ESSA) und Farm to School (NFSN): Der Every Student Succeeds Act (ESSA) beinhaltet viele neue Möglichkeiten für die Integration von Farm to School- und ECE-Aktivitäten in Bildungseinrichtungen. Dieses Toolkit wurde für Pädagogen, Fürsprecher, Eltern und Interessenvertreter von Farm to School und ECE entwickelt, um die Möglichkeiten, die ESSA bietet, zu verstehen und entsprechend zu handeln.

Möglichkeit zur Finanzierung von Farm to Early Care und Education: Nutzung des Blockzuschussprogramms für Kinderbetreuung und Entwicklung (NFSN und Policy Equity Group)

Programme vom Bauernhof bis zur frühen Kindheit – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung: Diese Anleitung bietet Werkzeuge und Ressourcen, die Anbietern von frühkindlichen Programmen aller Art helfen, lokale Lebensmittel zu kaufen und zu verwenden.

Farm to Preschool: Ernährungs- und gartenbasierte Vorschulerziehungslehrpläne, Ratschläge zum Anlegen neuer Gärten, Vorlagen für Elternbildungsworkshops und Ressourcen zur Förderung einer gesunden Ernährung.

Farm to Preschool Präsentation (PDF): Erklärt die Grundlagen von Farm to Preschool, die Ziele der Bewegung, Schritte zum Einstieg und Ressourcen zur Unterstützung Ihrer Bemühungen.

Farm to Preschool Toolkit: Dieses Toolkit enthält Informationen zu den ersten Schritten mit Farm to Preschool, Regeln und Vorschriften, Empfehlungen für die lokale Beschaffung und monatliche Ressourcen.

Farm to School Bücherregal: Hier finden Sie Bücher, um Vorschulkinder über Gartenarbeit, Kochen, Bauernhöfe und Lebensmittel zu unterrichten.

Farm to School in der frühen Kindheit: Umfrageergebnisse: Im Jahr 2015 befragte das National Farm to School Network Anbieter von Frühbetreuung und Bildung im ganzen Land, um ihre aktuellen Farm-to-School-Initiativen, die Motivation für die Anwendung von Farm to School und die Herausforderungen beim Start oder diese Aktivitäten auszubauen.

Lebensmittelsicherheit vom Bauernhof und Garten bis zum Vorschul-Schulungsprogramm (U-Masse): Das kostenlose, interaktive Online-Programm zum Selbststudium wurde entwickelt, um Erzieherinnen und Erziehern, Gastronomiepersonal, Freiwilligen und Eltern zu vermitteln, wie wichtig es ist, das Risiko von Lebensmitteln zu reduzieren Sicherheit in Bezug auf frisches Obst und Gemüse für Kleinkinder.

Tipps zur Lebensmittelsicherheit für Schulgärten: Diese Best Practices tragen dazu bei, die Sicherheit von Obst und Gemüse, das in Schulgärten angebaut wird, zu verbessern.

Garden Greenhouses (Exchange: The Early Childhood Leaders’ Magazine): Dieser Artikel präsentiert ein Interview mit Jennifer Petersen, einer Vorschullehrerin an der Mead School – einer unabhängigen Schule und Kinderbetreuung in Stamford, Connecticut mit einem lebendigen Garten- und Gewächshauslehrplan.

Gartenarbeitsinterventionen zur Erhöhung des Gemüsekonsums bei Kindern (Leitfaden für kommunale Präventionsdienste): Dieses einseitige Handout fasst Empfehlungen und systematische Übersichtsnachweise für den Einsatz von schulischen Gartenarbeitsinterventionen in Kombination mit Ernährungserziehung zur Steigerung des Gemüsekonsums von Kindern zusammen.

Erste Schritte mit dem Farm to Preschool-Tippblatt: Einfache erste Schritte zur Entwicklung eines nachhaltigen Farm to Preschool-Programms in Ihrer Gemeinde

Zuschüsse (Kids Gardening): Die finanziellen Mittel für die Anlage und Pflege eines Jugendgartens zu finden, ist eines der größten Hindernisse für Pädagogen und Freiwillige. Hier ist eine Liste einiger Stipendienmöglichkeiten, die Jugendgartenprogramme unterstützen.

Das GREEN Tool (Garden Resources, Education, and Environment Nexus) For Well-Integrated School Gardens: Dieser Forschungsbericht beschreibt eine Hintergrundstudie, die zur Konzeption des GREEN Tools führte und zeigt auf, wie es zur Stärkung von Schulgärten eingesetzt werden kann. Ziel der Studie war es, zu untersuchen, welche Komponenten einen gut integrierten Garten in Schulen ausmachen und wie diese Komponenten zusammenwirken.

Growing Farm to Preschool in Ihrem Bundesstaat – eine Anleitung (Ecotrust): Ein bundesstaatlicher Ansatz von der Farm bis zur Vorschule ist der Schlüssel, um landesweit lokale Lebensmittel- und Gartenerziehung in Kinderbetreuungszentren zu bringen. Hier ist eine 5-Schritte-Anleitung zum Bau einer Koalition vom Bauernhof bis zur Vorschule

Wachsender Vorsprung beim Start mit Farm to Early Care and Education (NFSN): Wachsender Vorsprung beim Start mit Farm to Early Care and Education zielt darauf ab, das Verständnis unter den Interessenvertretern von Head Start zu fördern, wie Farm to ECE das Erreichen der Leistungsstandards des Head Start-Programms unterstützen kann, und trägt aktiv zu Lern- und Entwicklungs-Benchmarks bei, wie im Rahmen des Head Start Early Learning Outcomes Framework beschrieben.

A Guide to Understanding Farm to School Opportunities in Early Care and Education Settings (National Farm to School Network): Diese Ressource soll ein gemeinsames Verständnis des frühen Betreuungs- und Bildungssektors und der natürlichen Möglichkeiten zur Integration von Farm-to-School-Initiativen in die frühe Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.

Wie man mit neuen USDA-Mahlzeitenmuster-Rezepten den Bauernhof frisch in die Schule bringt (archiviertes Webinar): Die Chef Ann Foundation hat fünfzig neue, bewährte Rezepte für die Schule herausgebracht, um Schülern frische Mahlzeiten vom Bauernhof zu bieten. In diesem Webinar veröffentlichen sie die neuen Rezepte und Menüzyklen und diskutieren, wie sie auf Schulen und neue Essensmuster in der Kinderbetreuung angerechnet werden. Außerdem sprechen Andrea Northup von USDA Farm to School und Jerilin Nunu von USDA Farm to Summer and Child Care darüber, wie Schulbezirke im ganzen Land Lebensmittel von lokalen und regionalen Farmen und Ranches beziehen. Sie teilen auch Best Practices für die Ernährungserziehung im Speisesaal.

So integrieren Sie Gartenarbeit in Ihr Frühpflege- und Bildungsprogramm (aufgezeichnetes Webinar): Nehmen Sie an einem Gespräch mit Nemours Children’s Health System über die Anlage von Gemüsegärten teil. Entdecken Sie Möglichkeiten, einen Gemüsegarten in Ihrem Programm anzulegen. In diesem Webinar lernen die Teilnehmer: wie man einen Gemüsegarten anlegt, Tipps, um den Prozess erschwinglich zu machen, Alternativen zu Gemüsegärten, saisonales Gemüse und Obst auf dem lokalen Bauernmarkt und Erfolgsgeschichten. Nemours Sprechstunden für gesundes Leben und Ernährung wird durchgeführt von Adaobi Nwoka, MPH.

Fact Sheet zur lokalen Beschaffung für Kinderbetreuungseinrichtungen und Fact Sheet zur lokalen Beschaffung für Familien-Kinderbetreuungseinrichtungen: Diese Informationsblätter enthalten grundlegende Empfehlungen für Kindertagesstätten und Familien-Kinderbetreuungseinrichtungen, die daran interessiert sind, lokale Lebensmittel für frühkindliche Betreuungs- und Bildungsprogramme zu kaufen.

Lokale Lebensmittel – Produktionsgärten in Kindertagesstätten: Diese Veröffentlichung ist ein vollständiger Leitfaden zum Thema Obst- und Gemüseanbau mit Kindern. Es lehrt Kinderbetreuer, wie man kleine Kinder dazu bringt, frische Produkte aus einem Produktionsgarten zum Kochen und Essen zu verwenden, sowie Anweisungen zur Kompostierung. Der Leitfaden besteht aus acht gut organisierten kurzen Kapiteln mit altersgerechten Anweisungen zu: (1) Anbau und Kochen von Obst und Gemüse, einschließlich Sicherheitsvorkehrungen und erforderlicher Werkzeuge (2) Erstellung von Produktionsgärten für Kindertagesstätten, einschließlich Standortüberlegungen und Arten von Layouts (3) Anbau von Obst und Gemüse der warmen Jahreszeit, einschließlich Pflanzoptionen und Anbaurichtlinien (4) Anbau von Gemüse der kühlen Jahreszeit, einschließlich des Anpflanzens und Erntens bestimmter Gemüse (5) Snacken und Kochen mit Produkten der warmen Jahreszeit, einschließlich Rezepten für salads, dips, salsas and cooked vegetables (6) Snacking and Cooking With Cool-Season Produce, including recipes for salads, as well as for roasted, sauteed and braised vegetables (7) Composting, including guidance on design, construction and management of compost bins and (8) Vermicomposting, including selection, safety, educating children on and handling of the correct earthworms.

My First Garden (University of Illinois Extension): Get ready to make learning about gardens, flowers, vegetables and the principles of horticulture a fun experience for yourself and for the children you teach (also available in Spanish).

National Farm to School Network, Farm to Preschool: Find information from the National Farm to School Network on the basics of farm to preschool, getting started with farm to preschool, and information on local procurement for child care centers and home based child care.

National Farm to School Network Resource Database: The National Farm to School Network has reviewed and compiled farm to preschool resources from across the country to create this user friendly database.

National Farm to School Network Trending Topics Webinars: Join the National Farm to School Network for a monthly webinar series featuring innovation and emerging issues in farm to school. Recordings available.

Reach for the Stars With Farm to Preschool: This resource helps child care centers and family child care homes integrate farm to preschool activities into their curriculum. The resource is organized by four activities: edible gardening, farm field trips and farmer visits, local food classroom cooking activities and taste tests, and serving local food in daily meals.

A Roadmap for Farm to Early Care and Education (NFSN): This resource is intended for use by stakeholders from diverse backgrounds to facilitate a shared understanding of the early care and education sector and the natural opportunities to integrate farm to school initiatives into early care and education settings.

Seeding the Movement—Materials for Starting Your Own Farm to Preschool Mini-Grant Program (Ecotrust): This toolkit contains a collection of adaptable Word templates for developing a mini-grant application, selecting grantees, establishing a peer-to-peer network among grantees, and conducting evaluation and reporting.

Setting Up and Running a School Garden (Food and Agriculture Organization of the United Nations): This guide is for anyone who is interested in starting or improving a school garden — teachers, parents, and/or community members.

State Farm to School Networks Toolkit (NFSN): The toolkit is designed to demonstrate best practices and lessons learned from existing state farm to school networks and to provide users with key strategies and approaches for developing and sustaining state farm to school networks.

This Week in the Garden: This is an example of regional work connecting fresh, healthy food with communities. This particular program works with WIC, SNAP-ED and provides specific examples of monthly gardening newsletter templates for providers to use in integrating Farm to Preschool into the classroom.

Vegetable Gardening in Containers (Texas A&M University Extension): Container vegetable gardening is a sure way to introduce children to the joys and rewards of vegetable gardening. Problems with soilborne diseases, pests, or poor soil conditions can be easily overcome by switching to a container garden.

First Aid – Choking: Choking can be a life-threatening emergency. Follow these steps if one of your children is choking.

Food Allergies: Food allergies can cause serious reactions. Find out how to keep kids safe and respond in an emergency.

My Native Plate and My Native Plate for Families (PDF): These handouts remind families about portion sizes and to include fruits, vegetables, grains and protein with every meal.

Physical Activity Kit for Young Children (PAK) — Staying on the Active Path in Native Communities
(PDF): This vast resource for child care providers contains culturally appropriate physical activities and movements for babies, toddlers and preschool children.

Budget for More Fruits and Vegetables (Better Kid Care): Fruits and vegetables are essential in everyday meal planning. This resource can help you extend your fruit and vegetable resources and also keep your budget manageable.

CACFP Menu Planning Guide: This resource, developed by Nemours and funded by the USDA, is a toolkit intended to serve as a practical, how-to guide for CACFP participants. It also includes 120 CACFP-reimbursable recipes.

Meal Planning and Grocery Shopping for Your Early Child Care Program (pre-recorded webinar): Join Nemours Children’s Health System in a conversation around meal planning and grocery shopping.

Meal Planning, Shopping and Budgeting: Learn more about meal planning, shopping, and budgeting as well as food preparation and healthy, low-cost recipes from the USDA.

Processed Foods—What’s OK and What to Avoid (Academy of Nutrition and Dietetics): While some processed foods should be consumed with caution, many have a place in a balanced diet. Here’s how to sort the nutritious from the not-so-nutritious.

Storing Fresh Fruits and Vegetables for Better Taste: This resource from the University of California Davis contains great reminders on where to store fruits and veggies. Print it out and hang the fridge as a reminder, or hand out to parents.

Supermarket Savings: This University of Nebraska Lincoln extension resource gives 16 tips with examples on how to save money when shopping.

Using the Nutrition Facts Label for Older Adults: This resource from the FDA is helpful for adults to manage their health and learn more about food labels.

Your Food Is Trying To Tell You Something — A Video for Kids on Using the Nutrition Facts Label to Make Healthy Dietary Choices (USDA/FDA): This colorful animated video short for kids focuses on using the Nutrition Facts Label to make healthy dietary choices.

Alternatives to Using Food as a Reward: This job aid from Child Care Aware® of America (formerly NACCRRA) lists alternatives to using sweet treats as rewards or as comfort food.

Choose My Plate Print Materials: Choose My Plate has a number of tip sheets available to print in English and Spanish. Topics include: Kid-Friendly Veggies and Fruits, Cut Back on Kids’ Sweet Treats and many more.

Making the Most of Meal Times: Includes tips on family style dining, encouraging children to eat a variety of healthy foods, and engaging children in pleasant conversation during meals.

Creative Activities

Healthy Celebrations at School from the Sacramento City Unified School District

Monthly Healthy Celebration Ideas from the Center for Science in the Public Interest

School Celebration Ideas from North Carolina’s Eat Smart Move More

Menu/Snack Ideas

Celebration Tips from Alliance for Healthier Generation

Classroom Snacks and Celebrations from the Iowa City Community School District

Healthy Celebrations from the Kansas State Department of Education

Ideas for Healthy Celebrations from the Connecticut State Department of Education

Classroom Celebrations Resources from Weld County in Greenley, Colorado

Healthy School Celebration Guide from University of Colorado Health

Let’s Party from the West Virginia Department of Education

CACFP Creditable Recipes: The National CACFP Sponsors Association has lots of great recipes for menu planning, including recipes from favorite Sesame Street Zeichen.

CACFP Recipes from Around the World: Delicious kid-friendly dishes from North, Central and South America, Africa, Europe, Asia and Pacific Islands.

Cooking With Preschoolers: It may take a little flexibility and prep work, but time in the kitchen with preschoolers can be educational, boost kids’ confidence and promote healthy eating.

Exploring Foods Together: Help young children learn to love healthy food. Exploring Food Together is a toolkit of simple activities to help kids learn about new foods and start building the skills to make healthy food choices.

Healthy from the Start: In this booklet, you will learn how meal and snack times give you a chance to help children learn healthy eating habits feel important, loved, understood and respected trust that others will care for them and feel good about their bodies.

Healthy Habits for Life: Food and Drink to Grow On: The Healthy Habits for Life Child Care Resource Kit gives you the tools you need to teach children about eating right and being physically active so that they can establish healthy habits for life. This section offers easy and fun ideas and activities to help children learn about fruits, vegetables, and other healthy foods.

Leftover Smart Snacks (Better Kid Care): Many caregivers are concerned about rising food costs. Discover easy cost-effective strategies for lunch and snack times that can help lower food costs and food waste.

Multicultural Recipes: Delicious foods from different regions for child care centers and family day homes (downloadable PDF).

Nutrition Guide for Toddlers: This article reviews the variety of food a toddler should receive, how much food they need, and the need for milk and iron at this stage in life.

Recipes for Healthy Kids — Cookbook for Child Care Centers: The recipes in the cookbook feature foods both children and adults should consume more of: dark green and orange vegetables, dry beans and peas, and whole grains. All of these healthy recipes are low in total fat, saturated fat, sugar and sodium.

Snacks for Preschoolers: Wholesome and well-timed snacks can help fill in nutritional gaps for preschoolers. Turn your kids into smart snackers by getting creative with healthy foods.

Snacks for Toddlers: Some toddlers may seem too busy exploring to slow down and eat. Others may be fickle about food. That’s where healthy, scheduled snacks come in.

Storytime Snacks, Sandwich Makeovers, and Taste Tests (Better Kid Care): This is a helpful list of lunch and snack ideas and nutrition resource pages.

Strategies for Feeding a Preschooler: The preschool years are a great time to teach children about healthy food choices in new and exciting ways.

Super Easy Snacks, Tips for Trying New Foods, and Dietary Cautions (Better Kid Care): Use these easy, fun tips to help you eat a colorful variety of fruits and vegetables every day.

Toddlers at the Table — Avoiding Power Struggles: By anticipating problems and offering choices, you can teach toddlers healthy eating habits and avoid power struggles about food.

Washington Grown Food Kit: Healthy recipes for child care and early education programs searchable by recipes in season, sample menus and nutrition facts.

What’s Cooking: A robust resource from the USDA about healthy eating and cooking tips includes recipes for large groups to help with menu planning.

Handouts/Websites

Development of Infant Feeding Skills (USDA WIC Works): This resource provides an overview of the development of feeding skills, the rate of acquisition of skills, and the feeding relationship.

Developmental Stages in Infant and Toddler Feeding (Infant and Toddler Forum): This factsheet aims to provide childcare professionals with an evidence-based description of the developmental stages observed around food and feeding in infants and young children.

Feeding Guidelines for Infants and Young Toddlers: A Responsive Parenting Approach (Healthy Eating Research): This report presents evidence-based recommendations for promoting healthy nutrition and feeding patterns for infants and toddlers from birth to 24 months.

Infant Development and Feeding Support: Developmental milestones are used as markers to ensure that infants and toddlers are growing in a healthy direction. During early years, a child’s relationship with food is crucial for his or her health and development. Learning the physical stages that relate to feeding is important to understanding this process.

Infant Developmental Skills (USDA WIC Works): This job aid illustrates infant developmental skills and infant hunger cues in a convenient chart format.

Infant Food and Feeding (American Academy of Pediatrics): Explore information about breastfeeding, bottle-feeding, solid food introduction, healthy snacking, self-feeding, and healthy drinks for babies and toddlers.

Infant Responsive Feeding and Breastfeeding (Colorado Department of Public Health and Environment): A collection of infant responsive feeding and breastfeeding resources, including Healthy Children: Ages and Stages, Baby Behavior, Building a Foundation for Healthy Active Living, and Infant Nutrition.

Infant States and Cues (United States Department of Agriculture): A convenient handout illustrating six infant states (deep sleep, light sleep, drowsy, quiet alert, irritable, crying) and cues (engagement and disengagement).

Responsive Feeding (UNC Gilling’s School of Global Public Health): Includes handouts on responsive feeding and a culturally adaptable responsive feeding curriculum.

Responsive Feeding Help Sheet (SMA Nutrition UK): A guide for parents to learn about responsive feeding, understand the benefits, and how to apply it to breastfeeding and bottle-feeding.

Understanding the Behavior of Term Infants — Infant Behavior, Reflexes and Cues (March of Dimes): Learn about how to read infant behavior. Infant behavior is influenced by environment, temperament and the ability of the infant to self-regulate. Behaviors are often cues that signal an infant’s needs.

Online Professional Development

Picky Eaters: A Guide to Responsive Feeding (K7.13 C2) (CDA2) – Better Kid Care On-Demand Lessons (2 hrs)

Responsive Feeding for Infants and Young Toddlers: Responsive Feeding is an online course for early care and education (ECE) providers about responsive feeding best practices and on how to implement these best practices. (40 min)


Parents are often the biggest drivers of change in schools. Every school is required to have a Wellness Committee, so I recommend joining this and being as active as possible. I have seen many PTA groups take on food service as a project, whether it’s fundraising to supplement the food service budget, or providing feedback to the administration.

The lunchroom is a classroom, and we are exposing students to nutritious food that they may not get at home. Thus, we are training their minds and palates to make healthy choices for a lifetime.


Physical Activity-Related Curricula

We Can! offers six curricula that address physical activity.

    is a multi-session program for parents and caregivers that includes one session dedicated to reducing screen time and increasing physical activity in youth. is a 10-lesson curriculum designed to help youth ages 11 to 13 understand the connections between media and health. (ICDI) is a mentoring program offered by the President's Council on Fitness, Sports & Nutrition (PCFSN) that facilitates physical activity and nutrition education opportunities for children and adults with disabilities. is an evidence-based curriculum for after-school and community recreation settings, that includes lessons and activities to motivate heart-healthy behavior in children in grades K-5. are evidence-based programs designed to promote physical activity in youth from K-12, and ages 5-14, respectively. They include curricula, training, equipment, and follow-up support components. is a new health educational curriculum for children ages 2-5 and their parents. EatPlayGrow was created through a collaboration between the NIH and the Children's Museum of Manhattan (CMOM). Die EatPlayGrow curriculum combines the latest science and research from the NIH with CMOM's creative educational approach to teach kids and their parents how to make healthy nutrition and physical activity choices that are fun and easy to include in daily routines.

New School Cuisine: Nutritious and Seasonal Recipes for School Cooks by School Cooks

This beautifully produced online cookbook features over 70 farm-to-school recipes from throughout Vermont, many accompanied with inviting color photographs. Each recipe is in USDA format, yields school-sized quantities, includes a nutritional analysis and contains information on the specific food components that credit towards meeting the USDA meal pattern. It also includes helpful tips on introducing kids to new menu items and information on seasonality. Click here to download the cookbook.


The Hidden Sugar Truth

Ingredients: Cereal: Corn Flour, Sugar*, Oat Flour, Brown Sugar*, Coconut Oil, Salt, Niacinamide, Yellow 5, Reduced Iron, Zinc Oxide, Yellow 6, Thiamin, Mononitrate, BHT (A preservative), Pyridoxine Hydrochloride, Riboflavin, Folic Acid

The words marked in asterisk refer to added sugar. Added sugar is the sugar added to processed food and drinks while they are being made. Naturally occurring sugar is the sugar found in whole, unprocessed foods, such as milk, fruit, vegetables, and some grains.


A Chinese translation of the U.S. Household Food Security Survey Module was developed by researchers at the University of California-San Francisco in collaboration with ERS and documented in Christine M.L. Kwan, Anna M. Napoles, Jeyling Chou, and Hilary K. Seligman, 2015, "Development of a conceptually equivalent Chinese-language translation of the US Household Food Security Survey Module for Chinese immigrants to the USA," Public Health Nutrition 18(2): 242-250 and Courtney R. Lyles, Mark Nord, Jeyling Chou, Christine M.L. Kwan and Hilary K. Seligman, 2015, "The San Francisco Chinese Food Security Module: Validation of a Translation of the US Household Food Security Survey Module," Journal of Hunger and Environmental Nutrition 10(2): 189-201. ERS recommends that this translation be used among Chinese-speaking adults within the United States. Download the questionnaire in the format that works for you: PDF or Microsoft Word.

Additional questionnaire items about food security, food sufficiency, food expenditures, use of food programs, and other ways of coping with food insecurity are included in the CPS Food Security Supplements but are not in the core food security module. Go to the Food Security in the United States data product to download any of the CPS Food Security Supplement Questionnaires in English, or download a Spanish translation in the format that works for you: PDF or Microsoft Word.


Schau das Video: USDA Implementing Biotech Labeling (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Cadman

    Meiner Meinung nach hast du nicht Recht. Ich bin versichert. Ich kann es beweisen. Schreib mir per PN, wir besprechen das.

  2. Esrlson

    Du hast nicht recht. Ich bin sicher. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  3. Mulcahy

    Meiner Meinung nach hast du nicht Recht. Ich bin versichert. Ich kann es beweisen.

  4. Fiske

    der Unvergleichliche Satz gefällt mir sehr gut :)



Eine Nachricht schreiben