Ungewöhnliche Rezepte

Hausgemachtes Roggenbrot

Hausgemachtes Roggenbrot

Dieses hausgemachte Roggenbrot ist innen leicht und weich mit einer knusprigen Kruste. Ideal für Ruben-Sandwiches, gegrillten Käse und vieles mehr!

Bildnachweis: Sally Vargas und Elise Bauer

Solange ich meinen Freund George kannte, war er ein begeisterter Brotbackautomat. Wenn ich sein Haus in Carlisle, Massachusetts, besuchte, hatte er oft einen frisch gebackenen Laib Roggenbrot, den wir genießen konnten.

Einmal, als George meine Familie in Carmichael besuchte, ließ ich ihn arbeiten und zeigte mir, wie er sein Roggenbrot macht.

Was ist Roggenbrot?

Roggenbrot ist einfach Brot, das aus Roggenmehl hergestellt wird. Roggen hat einen erdigen Geschmack, und wenn man mehr oder weniger davon in Kombination mit anderen Mehlen verwendet, verleiht ihm ein Laib mehr oder weniger diesen Geschmack. Roggenbrot wird oft mit Zusätzen wie Melasse und Kakaopulver hergestellt, die Farbe und Geschmack verleihen. Kümmel können ebenfalls hinzugefügt werden, um einen noch unverwechselbareren Geschmack zu erzielen.

Während Sie ein Brot herstellen können, das zu 100% aus Roggen besteht, sind diese in der Regel ziemlich dicht und schwer. Für ein leichteres Brot, das immer noch einen guten Roggengeschmack hat, mischen Sie Roggenmehl mit Brotmehl, um eine bessere Glutenstruktur im Teig zu bilden.

Was dieses besondere Brot von George betrifft? Es war wundervoll. Leicht gewürzt, innen weich, mit einer knusprigen Kruste. Mein Vater mag keine Kümmel, deshalb wurden sie draußen gehalten. Ich liebe sie, also gehen sie das nächste Mal, wenn ich dieses Brot mache.

George hält sein Roggenbrot

Der beste Weg, um Brot backen zu lernen? Hands on!

Ich glaube nicht, dass man leicht lernen kann, Brot zu machen, wenn man darüber liest.

Es ist wirklich hilfreich, die Hände in die Hand zu nehmen und direkt von jemandem zu lernen, der sagen kann: „Sehen Sie? Das ist die richtige Konsistenz für den Teig. “ Brot machen ist etwas, das Sie nur üben müssen. Je mehr Brot du machst, desto besser wirst du darin.

Wenn Sie jedoch mehr über das Brotbacken erfahren möchten, finden Sie hier einige Links, die Sie möglicherweise nützlich finden:

  • Die andere Seite von Atkins - Brot machen Notizen von Smitten Kitchen
  • Für strahlendes, bezauberndes Brot - weitere nützliche Tipps von Smitten Kitchen
  • Tipps und Tricks zum Brotbacken - von Girl vs Dough
  • Tipps für Hefeteige - von unseren besten Bissen
  • The Fresh Loaf - ein Forum für „Amateurbäcker und Handwerker-Brot-Enthusiasten“

Möglichkeiten, Roggenbrot zu genießen

Roggen ist natürlich unverzichtbar für ein gutes Ruben-Sandwich oder ein klassisches Leberwurst-Sandwich mit eingelegten Zwiebeln. Es ist das perfekte Brot für ein gegrilltes Käsesandwich.

Haben Sie abgestandenes Roggenbrot, das abgestanden ist? Machen Sie sie zu Semmelbröseln und frieren Sie sie ein, um sie später zu verwenden. Sie können sie über Salate, Aufläufe oder diesen Hot Reuben Dip streuen.

Roggenbrot lagern und einfrieren

Roggenbrot ist in einer Papiertüte mehrere Tage bei Raumtemperatur haltbar. Um die Lebensdauer um einige Tage zu verlängern, wickeln Sie es stattdessen in eine Plastiktüte.

Roggenbrot gefriert auch sehr gut. Wickeln Sie es in Plastikfolie und Aluminiumfolie ein und lagern Sie es dann bis zu drei Monate in einem Gefrierbeutel. Bei Raumtemperatur auftauen lassen und auf Wunsch im Ofen erhitzen.

Lieben Sie es, Brot zu backen? Probieren Sie diese Rezepte aus

  • Weizenvollkornbrot
  • Hausgemachtes Kartoffelbrot
  • Anadama Brot
  • Focaccia-Brot mit Rosmarin
  • irisches Vollkornbrot

Aktualisiert am 26. Januar 2020: Wir haben diesen Beitrag mit neuen Fotos und einigen zusätzlichen Informationen versehen, um Ihr nächstes Brot besonders beeindruckend zu machen. Keine Änderungen am Originalrezept. Genießen!

Hausgemachtes Roggenbrotrezept

Zutaten

  • 2 Packungen Trockenhefe (4 1/2 Teelöffel oder 16 Gramm)
  • 2 1/2 Tassen warmes Wasser (kaum warm anzufassen)
  • 2/3 Tasse Melasse (normal ungeschwefelt; kein schwarzer Riemen)
  • 2 Esslöffel Kümmel (optional)
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1/4 Tasse Pflanzenöl
  • 1/4 Tasse Kakaopulver (ungesüßt)
  • 2 Tassen Roggenmehl
  • 5 Tassen Brotmehl

Methode

1 Hefe auflösen: Die Hefe mit der Melasse im warmen Wasser auflösen. Hefemischung in eine große Metallschüssel geben.

2 Machen Sie den Teig: Kümmel, Salz, Pflanzenöl, Kakaopulver, 2 Tassen Roggenmehl und dann 2 Tassen Brotmehl hinzufügen und nach jeder Zugabe mit einem Holzlöffel unter die Hefemischung mischen.

Fügen Sie mehr Brotmehl hinzu, eine Tasse nach der anderen, bis der Teig nicht mehr so ​​klebrig ist und es zu schwer ist, ihn mit dem Holzlöffel zu mischen. Zu diesem Zeitpunkt eine halbe Tasse Mehl auf eine große, saubere, flache Oberfläche verteilen und den Teig auf die Oberfläche legen.

3 Den Teig kneten: Kneten Sie den Teig, indem Sie ihn mit dem Handballen nach unten drücken, dehnen, den Teig eine Vierteldrehung drehen, den Teig zurück zu sich ziehen und dann erneut drücken und dehnen. Kneten Sie zusätzliches Brotmehl in den Teig, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. 5-7 Minuten kneten oder bis der Teig glatt und elastisch ist.

4 Lassen Sie den Teig aufgehen: Verteilen Sie etwas Pflanzenöl in einer großen Schüssel, legen Sie den Teig hinein und drehen Sie ihn so, dass er mit dem Öl überzogen wird.

Decken Sie die Schüssel mit Plastikfolie oder einem feuchten Tuch ab. Bei Raumtemperatur 1 bis 1 1/2 Stunden gehen lassen, bis sich die Größe verdoppelt hat.

5 Teilen Sie den Teig: Drücken Sie vorsichtig auf den aufgegangenen Teig, damit ein Teil seiner Luft freigesetzt wird. Drehen Sie den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche, kneten Sie den Teig einige Umdrehungen und teilen Sie ihn dann, indem Sie ihn mit einem scharfen Messer in zwei Hälften schneiden.

6 Formen Sie die Brote: Jede Hälfte zu Laib formen. Legen Sie Teigbrote entweder in geölte 8x4-Zoll-Brotlaibpfannen oder auf ein flaches Backblech oder eine Schale, die mit Maismehl bestreut wurde, je nachdem, ob Sie die Brote in Pfannen oder direkt auf einem Backstein kochen möchten. Mit Plastik oder einem feuchten Tuch abdecken.

7 Lass die Brote aufgehen: Lassen Sie das Brot wieder aufgehen, diesmal nicht doppelt so groß, sondern um etwa die Hälfte seines Volumens, etwa 30 bis 45 Minuten, halb so lang wie beim ersten Aufgehen. Bei Verwendung einer Laibpfanne sollte der Teig über die Oberseite der Laibpfanne spähen.

8 Heizen Sie den Ofen: Wenn Sie einen Backstein verwenden, legen Sie den Stein in den Ofen. Heizen Sie den Ofen vor dem Backen mindestens eine halbe Stunde lang auf 350 ° F vor.

9 Backen Sie die Brote: Wenn Sie auf einem Stein und nicht in der Pfanne backen, ritzen Sie die Brote einige Male auf den Teig, bevor Sie ihn in den Ofen geben.

Brote in den Ofen geben. Wenn Sie einen Herrn haben, besprühen Sie den Teig in den ersten 10 Minuten des Backens mit etwas Wasser. 40-50 Minuten backen oder bis es fertig ist. Das Brot sollte beim Klopfen hohl klingen.

Hallo! Alle Fotos und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwenden Sie unsere Fotos nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung. Danke dir!

Schau das Video: Walliser Roggenbrot mit Kühlschrankgare (September 2020).